Category: AUSSTELLUNG

10
Sep

Ausstellung in der Galerie ArtAffair in Regensburg

Vom 22.9.18 bis zum 6.10.18 sind meine Epoxyarbeiten in der Galerie ArtAffair in Regensburg zu sehen.

https://www.art-affair.net/kuenstler/artist/ariane-koch

 

flyer_dl_mass_epoxy.inddflyer_dl_mass_epoxy.indd

10
Sep

Ausstellung Buchheim Museum verlängert

Bis zum 15.10.18 sind meine Arbeiten noch im Bootsraum des Buchheim Museums in Bernried zu sehen!

09
Aug

Böse Blumen im Buchheim-Museum

Im Rahmen der großen Bernrieder Kunstausstellung 29.7-15.8.2018 am Starnberger See sind meine SKULPTUREN und TUBES im Bernrieder Sommerkeller zu sehen.

BÖSE BLUMEN, EIER ZEIGEN und das Wandobjekt GONDOLF werden im Buchheim-Museum präsentiert.

Austellung Buchheim-Museum

IMG_1209

 

www.buchheimmuseum.de

 

Siehe auch Artikel in der Süddeutschen Zeitung

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/ausstellung-im-alten-ortskern-bernried-leuchtet-1.4078074

27
Nov

Ordnungssysteme und Kraftfelder

ARIANE KOCH

Von
Dr. Sabine Weicherding

Ariane Kochs Arbeiten erzählen in abstrakter Weise von rätselhaften Ordnungssystemen und Kraftfeldern.
Kennzeichnend für die Werke sind ihr Blick und die radikale Offenheit gegenüber Materialien und den ihnen innewohnenden, verborgenen Fähigkeiten.
Je nach Materialwahl tendiert der Werkstatus mehr zum collagierten Bildkörper, mal zum tiefenräumlichen Kunstkörper.
Schläuche, Gummibänder, Clips, Kronkorken, Tapes und Hölzer und vieles mehr verschmelzen mit Harzen und Lacken.

Continue Reading..

11
Nov

Einzelausstellung im IHK Dortmund

ist noch bis zum 11. Januar 2015 zu sehen

Ein voller Erfolg war die Eröffnung der Ausstellung mit Werken der Künstlerin Ariane Koch am Abend des 11. September in der IHK. Viele der rund 70 Besucher, unter ihnen auch der ein oder andere Sammler, sprachen mit Begeisterung über die Arbeiten, die Ariane Koch teils extra für die Ausstellung in den vergangenen Monaten neu geschaffen hat. Aus verschiedenfarbigen Tapes geformt sind die hier zu sehenden Streifenbilder – geradlinige Werke von massiver Farbigkeit. In einem zeitaufwändigen Verfahren entstehen aus unzähligen Schichten verschiedenfarbiger Klebebänder komplexe geometrische Strukturen. Ariane Koch verarbeitet Alltagsgegenstände wie Fliesenkreuze, Trinkhalme oder Schläuche zusammen mit Hölzern, Harzen und Lacken zu Objekten mit feiner, glänzender Oberflächenstruktur. Die Ausstellung – im Erdgeschoss und in der 1. Etage – ist noch bis zum 11. Januar 2015 zu sehen.

ARIANE KOCH